Upravit stránku
Man könnte allgemein sagen, dass das Interesse an Kerzen bei Frauen weit verbreitet ist...

Man könnte allgemein sagen, dass das Interesse an Kerzen bei Frauen weit verbreitet ist. Die Wahrheit ist jedoch, dass die Kerzenherstellung eine männliche Fertigkeit ist, die viele tausend Jahre zurückreicht. Besonders im Mittelalter war der Kerzenhandel ein wichtiger Bestandteil des Lebens in Städten und Dörfern. Das Licht war und ist uns sehr wichtig.

Heute sind Kerzen nicht so wichtig, aber sie können eine angenehme Atmosphäre schaffen und sie mit Duftstoffen angereichert sind, dann schaffen sie auch ein angenehmes Raumklima. Viele Menschen verwenden Kerzen zur Meditation oder zum Nachdenken. Und nicht gerade wenige Menschen haben sie zu Hause als Notlichtquelle für die Zeit der Apokalypse versteckt.

Kerzen können aber auch relativ teuer sein...

Wenn Sie mit der Herstellung von hausgemachten Kerzen anfangen, werden Sie feststellen, dass es sich um einen sehr einfachen Prozess handelt (besonders heutzutage), der nicht einmal viel Geld und Zeit kostet. Und es ist auch ein tolles, handgemachtes Geschenk für Ihre Lieben.

Es gibt viele Arten von Kerzen, aber in den heutigen Anweisungen werden wir uns diejenigen ansehen, die in einer Art Behälter brennen. Solche Kerzen sind sehr einfach herzustellen, Sie benötigen keine Formen oder Spezialwerkzeuge. Nehmen Sie einfach unnötige Tassen, Gläser usw. und Sie können beginnen.

Was soll man einkaufen?

Um mit der Herstellung von Kerzen zu beginnen, benötigen Sie zunächst einige Dinge und Hilfsmittel. Keine Sorge, es kostet kein Vermögen. Wenn Sie alles haben, was Sie brauchen, kostet eine Kerze ein paar Kronen.

 Wachs 

Wachs ist logischerweise die Basis einer Kerze. Primär können Sie zwischen drei Grundtypen auswählen.

Paraffin: Ein relativ traditionelles Material, das bei der Herstellung von Kerzen beliebt ist. Es ist billig und nimmt Farben und Duft sehr leicht auf. Das Hauptproblem bei Paraffin ist seine potentiell toxische Natur. Paraffin wird unter anderem bei der Destillation von Erdöl gewonnen, was für Menschen, die nur Naturprodukte bevorzugen, einen automatischen Stopp bedeutet. Wenn Sie einer von ihnen sind, schauen Sie sich eine Alternative an.

Soya-Wachs: Ein "Newcomer" unter den Wachsen, was immer beliebter wird. Es wurde in den 1990er Jahren geschaffen, als die Ökologie zunehmend zum Thema wurde. Es wird üblicherweise aus Sojaöl hergestellt und gelegentlich mit Paraffin und anderen Wachsen gemischt. Es nimmt auch Farben und Düfte hervorragend auf.

Bienenwachs: Die älteste Ingredienz für die Herstellung von Kerzen. Bienenwachs wurde tatsächlich bereits in den Gräbern der großen Pyramiden in Ägypten gefunden. Wie der Name schon andeutet, wird es von Bienen als Nebenprodukt bei der Herstellung von Honig produziert. Dank dessen hat es eine schöne goldene Farbe und einen süßen Duft. Das Problem von Bienenwachs besteht darin, dass es andere Zutaten schlecht aufnimmt. Es ist auch viel teurer als andere Möglichkeiten.

Die meisten Wachse, die zur Herstellung von Kerzen verkauft werden, kaufen Sie in Granulatform, was nicht nur die Handhabung, sondern auch die Löslichkeit verbessert. Wenn Sie das Wachs in Form eines kompakten Blocks bekommen, schneiden Sie es mit einem scharfen Messer in kleinere Stücke.

Docht: Ein schlechter Docht kann Ihre Kerze im Nu zerstören. Konzentrieren Sie sich hauptsächlich auf die Breite des Dochtes und suchen Sie nach Möglichkeit nach breiteren Stücken. Es kommt nicht auf die Länge an, Sie können ihn trotzdem Ihrem Behälter anpassen.

Duftöle: Ohne Duft verbrennen Sie im Grunde nur das Wachs. Obwohl es gut aussieht, erzeugt es kein angenehmes Aroma, weshalb Kerzen heute verkauft werden. Sie können buchstäblich aus Tausenden verschiedener Düfte auswählen. Schauen Sie sich einfach im Internet um. Sie können auch essenzielle Öle verwenden. Für uns würden wir den Duft von Sandelholz, Rum oder Kaffee empfehlen.

Zwei Töpfe: Sie dürfen auf keinen Fall das Wachs bei direktem Feuer schmelzen. Verwenden Sie einen klassischen Trick, den Sie auch beim Schmelzen von Schokolade verwenden können. Bereiten Sie einen Topf vor, füllen Sie ihn mit Wasser und bringen Sie ihn zum Kochen. Stellen Sie dann einen weiteren Behälter auf denselben Topf und lösen Sie darin das Wachs gut auf.

Kerzenbehälter: Der Vorstellungskraft sind hier keine Grenzen gesetzt. Kaffeetassen, Gläser, Kompottgläser, fast alles, was der Hitze standhält und wo eine Dosis Wachs hineinpasst.

Thermometer, Kochlöffel und alte Kugelschreiber: Das Thermometer ist logisch, beim Wachs möchten Sie einfach wissen, wie viel Grad es hat. Darüber hinaus hat jedes Wachs eine andere Temperatur, bei der es geeignet ist, in das Wachs Duft und Farbe hinzuzufügen und es in die vorbereiteten Behälter zu gießen. Den Kochlöffel verwenden Sie zum Mischen und „Zerbrechen“ größerer Wachsstücke. Die Kugelschreiber werden wir brauchen, wenn wir mit den Dochten zu tun haben.

Wie?

1. bereiten Sie sich Ihre Arbeitsfläche vor
Die Arbeit mit Wachs kann eine ziemlich schmutzige Angelegenheit sein. Die Tropfen können praktisch überall hingelangen, ohne dass Sie es wissen, bis das Wachs trocken ist. Breiten Sie Tücher oder alte Zeitungen schön um Ihren Arbeitsplatz aus. Wenn Sie außerhalb der Arbeitsplatte etwas tropfen, kratzen Sie es einfach ab, zum Beispiel mit dem Fingernagel.

2. Wachs schmelzen
Nutzen Sie zwei Töpfe und zerschmelzen Sie das Wachs. Beginnen Sie mit 200 g Wachs, die dürfte für ein ziemlich großes Glas ausreichen. Das Wachs löst sich ungefähr binnen 10-15 Minuten auf. Achten Sie auf die Temperatur, idealerweise sollten Sie sich um maximal 75 Grad bewegen. Sollte die Temperatur höher sein, reduzieren Sie die Flamme oder nehmen Sie die Schüssel vom Herd. Vergessen Sie nicht, das Wachs während des Schmelzens umzurühren!!

3. Befestigen Sie den Docht im Behälter

Während das Wachs im Topf schmilzt, den Docht in den vorbereiteten Behälter geben. Manchmal gelingt es Ihnen, einen Docht mit Klebstoff am Ende zu kaufen, rechnen Sie aber lieber damit, dass Sie es selbst arrangieren müssen. Eine Möglichkeit ist die Verwendung eines Sekundenklebers. Genauso gut ist aber auch der alte Trick, bei dem Sie das Ende des Dochtes während des Kochens in schmelzendem Wachs eintauchen und den Docht nach einigen Minuten am Behälter befestigen.

4. Duftöl hinzufügen

Nachdem sich das Wachs vollständig aufgelöst hat, fügen Sie Ihren Lieblingsduft hinzu. Jeder Wachstyp ist etwas unterschiedlich und benötigt unterschiedliche Duftmenge. Befolgen Sie die Anweisungen, die Sie beim Kauf erhalten sollten. Wenn die Anleitung nicht verfügbar ist, können Sie 30 ml Duft pro 500 g Wachs versuchen. Mischen Sie den Duft wirklich sehr sorgfältig in Ihr Produkt ein.

5. Wachs in den Behälter eingießen

Schalten Sie nach dem Hinzufügen des Duftes die Wärmequelle aus und lassen Sie das Wachs einige Minuten ruhen. Die ideale Temperatur zum Eingießen in einen Behälter liegt zwischen 55 und 60 Grad.  Das Erreichen dieser Temperatur ist eine Frage von wenigen Minuten. Überprüfen Sie das Wachs auf jeden Fall mit einem Thermometer.

Halten Sie den Docht beim Eingießen von Wachs so, dass er sich schön in der Mitte des Behälters befindet. Ziehen Sie den Docht nicht zu viel, er könnte sich vom Boden des Behälters lösen. Das Wachs sollte ungefähr in fünf Minuten aushärten. Gießen Sie noch nicht das gesamte Wachs über, sondern bewahren Sie ein wenig für die spätere Verwendung auf.

6. Docht befestigen

Der Docht kann sich zunächst spontan im Wachs bewegen. Sie wollen jedoch, dass er während der Aushärtung schön in der Mitte bleibt. Zu diesem Zweck nutzen Sie den alten Kugelschreiber (oder etwas Ähnliches), den Sie oben auf den Behälter legen und um den Sie den Docht einige Stunden lang befestigen.

7. Abkühlen lassen

Lassen Sie das Wachs im Behälter über mehrere Stunden abkühlen. Es ist durchaus möglich, dass Sie nach diesen wenigen Stunden Risse und Unebenheiten in Ihrer Kerze finden. Um sie loszuwerden, erhitzen Sie den Rest des Wachses aus dem vorherigen Guss und glätten Sie die Unebenheiten mit diesem frischen Wachs. Nachdem auch diese Wachsdosis abgekühlt ist, kürzen Sie den Kerzendocht auf etwa einen halben Zentimeter Länge.

Dann bleibt nur noch, Freude mit dem Ergebnis Ihrer Arbeit zu haben!


Archiv

Evakuierungsgepäck bzw. Bug out bag

Evakuierungsgepäck bzw. Bug out bag

Im heutigen Artikel erfahren Sie, wie man sich ein Evakuierungsgepäck erstellt, das nützlich ist, wenn Sie aufgrund einer Naturkatastrophe oder durch menschliches Versagen unerwartet das Haus...
Wie stellt man einen kompass her?

Wie stellt man einen kompass her?

Der Kompass ist ein unersetzliches Hilfsmittel für jeden Abenteurer, der die Natur abseits der Menschenmassen genießen möchte. Darüber hinaus ist es ein wichtiges Gerät, mit dem ein solcher...
Grundlagen der bekleidungsschichten in der kalten jahreszeit

Grundlagen der bekleidungsschichten in der kalten jahreszeit

Draußen wird es langsam kälter und viele von Ihnen planen definitiv eine Reihe von Winter- und Herbstausflügen in die Natur...
Nahoru