Upravit stránku
Ein passender Schlafsack macht den Unterschied, ob Sie die meisten Nächte unter dem Sternenhimmel in angenehmem, warmem Komfort oder in unangenehmer Kälte verbringen. Um die Auswahl etwas zu vereinfachen, haben wir eine Liste mit Ratschlägen und Empfehlungen für Sie zusammengestellt. Nehmen Sie diese Anweisungen nicht wörtlich, denn schließlich sind wir alle unterschiedlich und haben einen unterschiedlichen Stoffwechsel.

Temperaturbestimmung

Die Temperaturbestimmung des Schlafsacks ist eines der höchst subjektiven Kriterien, aber im Allgemeinen finden Sie überall die Einteilung gemäß drei Grundbestimmungen:

Sommerschlafsäcke

Diese Schlafsäcke sind, wie der Name schon sagt, für höhere Temperaturen wie im Sommer, Frühherbst oder Spätfrühling ausgelegt. Sie sind zum Beispiel für Häusler oder Pfadfinder, Camper und andere Menschen, die auch bei höheren Temperaturen ins Biwak gehen, ideal. Der Sommerschlafsack legt nicht allzu viel Wert auf die Dicke und Isolierung des Materials, sodass Produkte, die in diese Kategorie fallen, leicht, kompakt und leicht zu befördern sind. Optimal reichen diese Schlafsäcke für bis zu zehn Grad über Null aus.

Drei-Jahreszeiten-Schlafsäcke

Drei-Jahreszeiten-Schlafsäcke sind ein klassisches Beispiel für die vielseitige Anwendung. Ein solcher Schlafsack sollte theoretisch für Frühling, Sommer und Herbst ausreichen. Für den Winter - wenn Sie abgehärtet sind und der Winter mild ist - könnte es ausreichen, aber natürlich ist es besser, einen Winterschlafsack zu haben. Diese Schlafsäcke haben normalerweise einen großen Temperaturbereich von -10 °C bis +25 °C.

Winterschlafsäcke

Winterschlafsäcke sind bei Minusgraden Ihr bester Freund. Sie sind in der Regel etwas teurer, schwerer und wartungsaufwendiger, bieten Ihnen jedoch im Gegenzug in den Wintermonaten maximalen Komfort und Wärmeisolierung. Ein eigenständiges Kapitel sind die Expeditionsschlafsäcke, die unter extremen Bedingungen verwendet werden und von denen oft das eigene Leben abhängt. Normalerweise sind Winterschlafsäcke bis -25 °C ausgelegt, Expeditionsschlafsäcke sind dann für extreme Temperaturen bestimmt.

Die Temperaturbestimmung ist für die Auswahl eines Schlafsacks wahrscheinlich das wichtigste Kriterium. Denken Sie also sorgfältig über die Umgebung und die Jahreszeit nach, in der Sie den neuen Schlafsack verwenden möchten (dies hängt auch davon ab, ob Sie eher biwakieren oder in einem Zelt schlafen).

Eine weitere Variable ist der Schlafstoffwechsel des Körpers. Manche Leute brauchen nachts eine warme und dicke Decke, andere nur eine dünne Decke. Sie selbst sollten Ihren Körper am besten kennen und Ihre Auswahlbedürfnisse entsprechend anpassen.

Die Temperatur wird auch durch andere äußere Faktoren beeinflusst, Sie können zum Beispiel Schlafsackeinsätze kaufen, die selbst mehrere Grad hinzufügen können. Gleiches gilt für Matten, die den Körper und den Schlafsack vom kalten Boden isolieren.

Ein eigenes Kapitel sind die wasserdichten Überzüge. Der Überzug eignet sich besonders für Winter-Biwaks und auch für besonders feuchte Umgebungen, indem er die Aufnahme von Feuchtigkeit in Ihre Isolierung im Schlafsack einschränkt.

Schlafsackmaterial

Hier scheint die Wahl einfacher zu sein, Sie haben praktisch die Wahl zwischen synthetischer Isolierung und klassischen Gänse- oder Entendaunen

Daunenisolierung

Als solche sind Daunen ein wirklich großartiger Isolator, der für sein geringes Gewicht, seine Weichheit, sein Packungsvermögen, seine Atmungsaktivität und seine Temperaturbeständigkeit geschätzt wird. Die Federn entfalten in einer kühlen, trockenen Umgebung oder wo Gewicht und Platz gespart werden müssen ihr ganzes Potential.

Die Daunen sind leider teurer als synthetische Materialien, haben aber eine längere Lebensdauer, jedoch anspruchsvollere Wartung. Der Isolator in der Daunenschicht ist Luft, die durch die Daunen am Fließen gehindert wird.

Synthetische Isolierung

Die synthetische Isolierung (in der Regel eine Variation von Polyester) ist eine billigere Variante von Daunen, deren größter Vorteil neben dem Preis in der Fähigkeit schnell zu trocknen liegt. Die Synthetik ist auch sicher für Allergiker unbedenklich und isoliert auch im nassen Zustand. Die Schlafsäcke mit synthetischer Isolierung eignen sich daher für alle, die sich mehr in einer feuchten Umgebung aufhalten.

Der Nachteil der Synthetik ist eine schlechtere Isolierung im Vergleich zu Daunen, das größere Gewicht und der Schlafsack mit synthetischer Isolierung nimmt mehr Platz ein.

Formen von Schlafsäcken

Mumienschlafsack

Die Mumienchlafsäcke sind Formklassiker, vor allem dank ihrer Leistung und Zweckmäßigkeit. Die Mumienform ist so angepasst, dass sie den gesamten Körper umgibt und so die Wärme so nah wie möglich am Körper hält und so einen Wärmeverlust verhindert. Mumienschlafsäcke haben normalerweise auch eine Kapuze, die einen Wärmeverlust am Kopf verhindert.

Deckenschlafsack

Der Deckenschlafsack ist im Grunde eine gefaltete Decke, die durch einen Reißverschluss verbunden ist. Eine solche Form bietet genügend Platz für die Körperbewegung und damit ein komfortableres Schlafen, hält aber logischerweise nicht so viel Wärme wie ein Mumienschlafsack. Wenn Sie etwas für ein Ferienhaus oder ein Sommer-Biwak benötigen, sollte dieser Typ Ihre Wahl sein.

Ovaler Schlafsack

Der ovale Schlafsack stellt eine Kombination der beiden oben erwähnten Formen dar. Nach dem Mumienschlafsack bekam er zwar seine grobe Form, aber die Bewegungsmöglichkeit im Inneren ist eher wie im Deckensack. Eine ideale Option für diejenigen, die mehr Wärme suchen als die Decke bietet, aber auch mehr Bewegung benötigen.

Es ist zu beachten, dass die Größe des Schlafsacks sehr wichtig ist und Sie genau auswählen müssen, was zu Ihnen passt. Der kleine Schlafsack wird am Körper nicht so funktionieren, wie er sollte und ist unbequem. Zu großer Schlafsack werden Sie mit der Körperwärme länger erwärmen. Wenn möglich, probieren Sie den Schlafsack vor dem Kauf.

Schlafsackpflege

Da der Schlafsack oft über eine relativ empfindliche Füllung verfügt, ist es nicht ratsam die Pflege zu unterschätzen, wenn Sie möchten, dass er Ihnen über viele Jahre dienen soll. Es gibt einige Grundregeln, die die Lebensdauer Ihres Schlafsacks verlängern.

  1. Das Waschen des Schlafsacks ist normalerweise ein relativ heikler Vorgang. Vermeiden Sie aggressive Reinigungsmittel und die Waschmaschine. Waschen Sie den Schlafsack idealerweise in der Hand.
  2. Trocknen Sie den Schlafsack auf keinen Fall im Trockner, da dieser den Schlafsack kaputt macht. Idealerweise sollten Sie den Schlafsack in einer frei hängenden Position draußen trocknen.
  3. Wenn Sie Ihren Schlafsack außerhalb der Saison aufbewahren, legen Sie ihn nicht in den Sack zurück. Im Gegenteil, verteilen Sie den Schlafsack frei im Raum, dann brechen die Füllfasern nicht. 

Archiv

Evakuierungsgepäck bzw. Bug out bag

Evakuierungsgepäck bzw. Bug out bag

Im heutigen Artikel erfahren Sie, wie man sich ein Evakuierungsgepäck erstellt, das nützlich ist, wenn Sie aufgrund einer Naturkatastrophe oder durch menschliches Versagen unerwartet das Haus...
Wie stellt man einen kompass her?

Wie stellt man einen kompass her?

Der Kompass ist ein unersetzliches Hilfsmittel für jeden Abenteurer, der die Natur abseits der Menschenmassen genießen möchte. Darüber hinaus ist es ein wichtiges Gerät, mit dem ein solcher...
Grundlagen der bekleidungsschichten in der kalten jahreszeit

Grundlagen der bekleidungsschichten in der kalten jahreszeit

Draußen wird es langsam kälter und viele von Ihnen planen definitiv eine Reihe von Winter- und Herbstausflügen in die Natur...
Nahoru